Herren-50/60-Tour ins Rheinland

Nachdem uns in den vergangenen Jahren entweder Corona oder Terminprobleme daran gehindert hatten, kam es am 31. Juli 2021 endlich zum ersten Freundschaftsspiel gegen meinen früheren Club, den RTHC Bayer Leverkusen.

Zu sechst sind wir nach Leverkusen gefahren, wo wir von unseren Gastgebern mit einem kleinen Frühstück begrüßt wurden. Der zugehörige Begrüßungssecco fand sich in unserem Reiseproviant. Nach dem ersten Kennenlernen, dem Austausch der Vereinswimpel, der Übergabe unserer Gastgeschenke (selbstverständlich ein guter Tropfen aus Rheinhessen) und einem gemeinsamen Fototermin ging es auf die Plätze. Insgesamt wurden in zwei Runden vier Einzel und drei Doppel ausgetragen und vom Ergebnis her müssen wir zugeben: da ist noch Luft nach oben.

Das Ergebnis der Spiele rückte aber ganz schnell in den Hintergrund, als wir in geselliger Runde großzügig von unseren Gastgebern bewirtet wurden und viel Spaß bei leckerem Essen und den ersten Kölsch hatten. So ist es nur verständlich, dass wir die RTHC-Truppe für eine Revanche im kommenden Jahr eingeladen haben.

Für uns Mombacher gab es dann noch eine Fortsetzung. Taktisch nicht ganz ungeschickt bezogen wir unser Quartier direkt an der Altstadt von Köln, um dann einen feuchtfröhlichen Zug durch die Kneipenszene zu starten. So ganz haben wir uns vom Trubel in den Lokalen nicht anstecken lassen – irgendwie scheint in Köln das ganze Jahr über Karneval zu sein –, aber wir haben das eine oder andere Kölsch lieber Corona-konform in der Außengastronomie genossen. 

Die Mainzer Teilnehmer Andreas Bartels, Michael Frank, Mike Glässer, Harald Noll, Pero Radjenovic und Rolf Sester sind sich einig: das war ein rundum gelungener Ausflug ins Rheinland und wir freuen uns jetzt bereits darauf, wenn die Leverkusener im nächsten Jahr zu uns auf die Anlage kommen.

Text: Rolf Sester